Profil AC

Kompetenzanalyse Profil AC: Gemäß dem Bildungsplan 2004 und 2016 und passend zu unserem Leitbild führen wir in der 8. Klasse die Kompetenzanalyse Profil AC zur individuelle Förderung (IF) jedes einzelnen Schülers durch.

Was ist Profil AC?
Die Kompetenzanalyse Profil AC für die Realschulen wurde vom CJD Offenburg (Christlichen Jugendwerk Deutschland) und dem MTO (Psychologische Forschung und Beratung) Tübingen im Auftrag des Kultusministeriums entwickelt. Seit dem Schuljahr 2013/14 ist es an allen RS in Klasse 8 verpflichtend.
Zur Durchführung der Kompetenzanalyse Profil AC und zur Einleitung von Maßnahmen zur individuellen Förderung überfachlicher, berufsbezogener Kompetenzen wurde die Stundentafel für Realschulen zum Schuljahr 2013/2014 im 8. Schuljahr um 2 Stunden erweitert.

Begriffsdefinition Profil AC (= Assessment Center)
Assessment Center sind systematische und flexible Verfahren zur kontrollierten und qualifizierten Feststellung von Verhaltensleistungen und Verhaltensdefiziten. Der Begriff Assessment Center kommt ursprünglich aus der freien Wirtschaft. Unternehmen setzen das Verfahren als Instrument der Personalauswahl und Personalentwicklung ein.
In den 90iger Jahren wurden in Europa erstmals Assessment Center zur Berufsorientierung für Jugendliche durchgeführt.

Ziele
Mit dem Einsatz der Kompetenzanalyse Profil AC an Realschulen werden daher folgende Ziele verfolgt:
• Die individuelle Erfassung der überfachlichen, berufsbezogenen Kompetenzen einer Schülerin/eines Schülers;
• Wahrnehmung der Stärken einer Schülerin/eines Schülers;
• Diagnostik und individuelle Förderung von überfachlichen Kompetenzen
• Hilfe bei der Berufsorientierung
• Einbeziehung der Schülerinnen und Schüler sowie der Eltern als wichtige Partner im Lernprozess zur Ausbildungsreife

Zeitlicher Ablauf

Schulwoche Ablauf
1. Woche Information der Schüler/-innen, Einteilung der Gruppen, Terminübersicht
2. – 9. Woche Durchführung der AK1/AK2 -anschließend treffen sich Lehrer/-innen jeweils zur Beobachterkonferenz
10. – 15. Woche (jeweils nur eine Stunde mit der ganzen Klasse oder zweimal 3 Doppelstunden mit der halben Klasse) a) IT – Test/ Kognitiver Testb) Test Berufsfeldbezogene Kompetenzenc) Fragebogen Studien und Berufsinteressen/ Konzentrationstest/ Selbsteinschätzungsbogen
15. – 19. Woche Rückmeldegespräche (pro Doppelstunde 8 Schüler; 4 Gespräche pro Lehrer)
20. -40. Woche IF = individuelle Förderung

Welche Kompetenzen werden analysiert?

Beobachtungsaufgaben

Computergestützte Tests und Fragebogen

 

a) Sozialkompetenz

-          Kommunikationsfähigkeit

-          Kritikfähigkeit

-          Teamfähigkeit

 

d) Kognitive Basiskompetenzen

-          Konzentrationsfähigkeit

-          Räumliches Vorstellungsvermögen

-          Merkfähigkeit

-          Schlussfolgerndes Denken

 

 

b) Personale Kompetenz

-          Planungsfähigkeit

-          Problemlösefähigkeit

-          Präsentationsfähigkeit

 

e) Berufsfeldbezogene Kompetenzen

-          Handwerklich-technische Fähigkeit

-          Untersuchend-forschende Fähigkeit

-          Kreativ-sprachliche Fähigkeit

-          Pädagogisch-helfende Fähigkeit

-          Führend-verkaufende Fähigkeit

-          Kaufmännische-verwaltende Fähigkeit

 

 

c) Methodenkompetenz

-          Durchhaltefähigkeit

-          Selbstständigkeit

-          Ordentlichkeit

-          Verantwortungsfähigkeit

 

 

f) Studien und Berufsinteressen

 

-          Einschätzung der eignen Interessen bezogen auf 16 verschiedene Berufsgruppen