Berufsorientierung

Die Realschule vermittelt eine erweiterte allgemeine Bildung als Grundlage einer Berufsausbildung oder weiterführender schulischer Bildungsgänge. Daher haben die Berufsorientierung und die Laufbahnberatung in der Realschule (BORS) im 9. Schuljahr einen besonderen Stellenwert. Sie sind Bestandteil des Pflichtunterrichts im Fach Gemeinschaftskunde.

Das Erkennen eigener Interessen, Fähigkeiten und Berufswünsche, Informationen zu Berufserkundung und Bewerbungsverfahren, das Erstellen eines Bewerbungsschreibens mit Lebenslauf, Bewerbungs- und Vorstellungsgespräche, Eignungstests sowie Informationsbeschaffung und -verarbeitung rund um Ausbildung und Beruf bilden inhaltliche Schwerpunkte des Unterrichts.

Darüber hinaus erhalten die Schülerinnen und Schüler in den Fächern wie Religionslehre, Deutsch, Technik oder AES exemplarisch Informationen über unterschiedliche Berufe. im Rahmen des TOPs BORS.

Konkret erhalten die Schülerinnen und Schüler dieses Wissen nicht nur im Unterricht, sondern auch im Rahmen von zwei Projektwochen - PW1 Berufsbesichtigungen und PW2 Praktikum. Das heißt, sowohl bei den Berufsbesichtigungen als auch im Rahmen eines einwöchigen Praktikums können die Schülerinnen und Schüler ihre beruflichen Vorüberlegungen praxisnah in den Betrieben und an einer selbst gewählten Praktikumsstelle überprüfen, ehe sie sich für eine Ausbildung oder eine weiterführende Schule entscheiden.

Zudem werden die Unterrichtsinhalte durch Besuche beim Berufsinformationszentrum der Arbeitsagentur (BIZ) und der Fachmesse Vocatium ergänzt.

Gegen Ende des Schuljahrs erstellen die Schülerinnen und Schüler zusätzlich eine Dokumentationsmappe, geben ihre Erfahrungen in einer Präsentationsprüfung weiter und erhalten ein Testat.